Arbeitsschritte

1. Schritt

Die Schmuckfassungen der Armketten und Halsketten werden einzeln auf Glasplatten aufgelegt.

Es kommt vor dass ich im Produktionsvorgang etwas der Farben daneben gieße, da haben sich die Glasplatten bewährt da ich die Farbe von diesen ganz einfach abkratzen kann. Es sind übrigens ganz normale Herd-Abdeckplatten die man in allen Möbelhäusern bekommt.

Die Ohrstecker Fassungen werden in eigens dafür gebohrte Holzplatten gesteckt, das stellt sicher dass die Fassungen nicht verrutschen.

2. Schritt

Die Pigmentflüssigkeit wird angemischt.

Da sich die einzelnen Pigmente teilweiße am Boden absetzen, muss diese sorgfältig gemischt werden.

Meistens stelle ich das Glas dazu schon am Vortag auf den Kopf, dann lösen sich die Pigmente vom Boden und das Mischen fällt mir leichter.

Vorallem die roten Pigmente sind sehr zähflüssig, was wohl auch einer der Gründe ist warum es in meinen Kollektionen viele Blautöne gibt 🙂

3. Schritt

Die Pigmentflüssigkeit wird in die Fassungen gegossen.

Weil die Flüssigkeit beim Trocknen an der Luft ca. 50-60% des Volumens verliert, muss diese bis obenhin gefüllt werden. Ist das nicht der Fall würde man nach dem Trocknen die Fassung durchsehen.

Bei Limited Edition Kollektionen kommen teilweiße mehrere Farben in einer Fassung zusammen, diese gieße ich tropfenweiße nacheinander hinein.

4. Schritt

Nach dem Trocknen, was je nach Raumtemperatur ca. 3-4 Tage dauert, werden  teilweiße noch kleine Metallelemente, Glitzer, Stempelmotive,… in das Schmuckstück eingearbeitet.

Auch kleine getrocknete Blüten, Haare von Kind, Tier und Co. oder andere kleine Andenken können problemlos in ein Schmuckstück eingegossen werden.

Wenn du ein individuelles Schmuckstück für dich oder deinen Lieblingsmenschen möchtest, schreib mir gerne eine Nachricht mit deinen Vorstellungen, ich berate dich gerne.

5. Schritt

Für ein glänzendes Finish kommt noch eine Schicht aus Flüssigharz über die Pigmentflüssigkeit.

Diese trocknet ebenfalls an der Luft aus, verliert dabei aber nicht an Volumen.
Durch die hohe Viskosität des Harzes und die damit verbundene Oberflächenspannung lassen sich schöne Kuppen gießen.
Diese sehen getrocknet aus wie Glas, sind aber viel Widerstandsfähiger.
Auch ein Sturz aus hoher Höhe wird die Oberfläche nicht zerstören.

6. Schritt

Um kleine Luftbläschen aus dem Flüssigharz zu bekommen wird als Abschluss jedes einzelne Schmuckstück mit Hilfe eines Stabfeuerzeuges abgeflämmmt.

Während den ersten 8 Stunden des Trocknens muss ich immer besonders vorsichtig sein, da z.B. das Schleuderns einer Waschmaschine oder das zu wilde Schließen von Türen die Oberflächenspannung stören kann und die Flüssigkeit überlauft.

Vor allem im Sommer ist es auch wichtig dass alle Fenster geschlossen sind. Fliegen, Gelsen und Co. lassen sich gerne auf den frische gegossenen Schmuckstücken nieder und bleiben darin kleben.

Nach Fertigstellung der Schmuckstücke kommt jedes einzelne auf eine Schmuckkarte. Auf der Rückseite dieser findet man die Eigenschaften, sowie meine Kontaktdaten.